Bilfinger schließt Refinanzierung erfolgreich ab

07.06.2019

  • Refinanzierung der im Dezember 2019 fälligen Anleihe von 500 Millionen Euro
  • Neue Anleihe in Höhe von 250 Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert
  • Zusätzliche Mittel aus Schuldscheindarlehen und vorhandener Liquidität

Bilfinger hat die im Dezember 2019 fällige Unternehmensanleihe in Höhe von 500 Millionen Euro erfolgreich refinanziert. Die Rückzahlung wird aus der vorhandenen Liquidität und aus verschiedenen Refinanzierungsquellen bedient: Nachdem Bilfinger in den vergangenen Monaten bereits Schuldscheindarlehen von über 100 Millionen Euro begeben hatte, hat das Unternehmen nun eine neue Anleihe in Höhe von 250 Millionen Euro am Kapitalmarkt platziert.

Christina Johansson, Finanzvorstand von Bilfinger: „Die erfolgreiche Refinanzierung belegt das Vertrauen der Investoren in unser Unternehmen. Wir haben verschiedene Finanzierungsinstrumente mit unterschiedlichen Laufzeiten und komplementärer Investorenbasis genutzt. So konnten wir von den Vorteilen dieser diversifizierten Finanzierungsstrategie profitieren. Wir haben gezeigt, dass wir in verschiedenen Bereichen des Kapitalmarkts erfolgreich präsent sein können.“

Die neu platzierte Anleihe über 250 Millionen Euro mit einem Kupon von 4,5 Prozent und einer Rendite von 4,625 Prozent hat eine Laufzeit von fünf Jahren bis 2024. Käufer der deutlich überzeichneten Anleihe waren nationale und internationale institutionelle Investoren. Die Transaktion wurde von einem Bankenkonsortium aus Commerzbank, Deutscher Bank und HSBC begleitet. Die Anleihe wird im regulierten Markt der Börse Luxemburg notiert. Die Ratingagentur Standard & Poor’s stuft Bilfinger derzeit mit BB und stabilem Ausblick ein.

Im April 2019 hatte Bilfinger zudem 128 Millionen Euro zusätzliche Liquidität erhalten. Diese resultierte aus der Rückzahlung einer Kaufpreisstundung, die der heutigen Apleona beim Verkauf der Sparte Building und Facility im Jahr 2016 gegeben worden war.

Downloads